Java, C++, Objective C

Das Konzept der Objektorientierten Programmierung spiegelt am ehesten die Art und Weise wieder wie wir denken. Klassen sind Blaupausen für Objekte die Eigenschaften und Funktionalitäten (Code) enthalten. Von einer Klasse können theoretisch beliebig viele Instanzen (Objekte) gebildet werden. Diese Objekte interagieren dann miteinander, ähnlich wie Funktionen bei den Prozeduralen Programmiersprachen. Der scheinbare Nachteil bei diesem Konzept ist, dass der Kontrollfluss in Programmmen nicht so leicht nachvollziehbar ist, wie das bei Prozeduralen Pogrammiersprachen der Fall ist.

Advertisements